Agnes Tramberend im Jugendnetzwerk

Hallo, mein Name ist Agnes Tramberend, ich bin 33 Jahre alt und seit dem 05.11.2018 zuständige Mitarbeiterin des Jugendnetzwerks Neuenrade.

Aufgewachsen bin ich in Plettenberg, habe aber familiäre Beziehungen zu der Stadt Neuenrade. Nachdem ich mein Abitur „in der Tasche“ hatte, war ich zunächst für einen Europäischen Freiwilligendienst in einer belgischen Flüchtlingshilfeorganisation in Antwerpen tätig.

Nach diesen lehrreichen und spannenden zwölf Monaten habe ich mich für ein Studium der Erziehungswissenschaft, an der Uni Köln entschlossen. Nachdem ich dieses erfolgreich mit dem Bachelor abschließen konnte, habe ich im Anschluss meinen Master in „Soziale Arbeit in Europa“ an der Katholischen Hochschule in Köln absolviert.

Danach folgten einige Jahre bei verschiedenen Trägern im Freiwilligendienst, bei denen ich als Referentin für die Freiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst in verschiedenen Regionen Nordrhein Westfalens verantwortlich war. Nach ein paar anderen Stationen bin ich nun hier bei der Stadt Neuenrade und freue mich auf viele spannende Aktionen, Projekte und den Aufbau eines Netzwerkverbundes in Neuenrade und Umgebung.

Mir ist es besonders wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen aus Neuenrade und den Ortsteilen wissen, dass sie im Jugendnetzwerk Neuenrade ihre Meinung einbringen können und vor allem sollen. Sie sollen überlegen und demokratisch entscheiden was sie in ihrer Stadt verändert oder umgesetzt haben möchten. Ich stehe unterstützend und kooperativ zur Seite, vernetze mit bereits bestehenden Strukturen, rege neue an und kümmere mich um die relevanten Dinge im Hintergrund.

Hintergrundinfos zum Projekt

Der Projektträger vom Jugendnetzwerk Neuenrade ist die Stadt Neuenrade. Im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums werden in dem LEADER-Ansatz verschiedene Projekte gefördert. In der aktuellen Förderperiode 2014 – 2020 ist auch das Jugendnetzwerk Neuenrade zu verorten.

Ziel ist es u.a., dass die Menschen vor Ort die verschiedensten Prozesse mitgestalten und vor allem mitgestalten sollen. Sie sind die Experten für ihre Region und wissen am besten was fehlt oder zu verbessern ist. Bestehende Angebote sollen vernetzt und Neues kooperativ entwickelt werden.

Mehr Infos zu der Förderung findet man auf der Seite des Netzwerks Ländlicher Raum oder auf der Seite von LEADERsein! e.V. „Bürgerregion am Sorpesee“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen