Projekt: Jugendnetzwerk Neuenrade Vernetzen, Informieren, Profitieren

Stand: 06.08.2018
Projekt als PDF

Ausgangslage:

Es gibt lebhafte und vielfältige Jugendarbeit in und um Neuenrade mit unterschiedlichen Ansätzen und Zielsetzungen. Bislang findet unter den Organisationen nur ein geringer Austausch der vereinzelten Leitungsgremien statt. Die Jugendlichen selbst bewegen sich innerhalb der Verbands-u. Organisationseinheiten, bei vereinzelten organisationsübergreifenden Veranstaltungen entstehen für kurze Zeit Schnittstellen, die aber nicht als gemeinsames Gut in Neuenrade empfunden werden und daher auch nicht sehr nachhaltig Jugendliche an den Ort, höchstens an die jeweilige Organisation, binden.

Informationsaustausch unter den Organisationen ist sehr mühsam, Ehrenamtliche wechseln, es gibt keinen einheitlichen Verteiler und auch keine Institution, die diesen Mangel beseitigen könnte oder vorhandene gute Kräfte bündelt. Jeder kämpft um sein Bestehen, seine finanziellen Mittel, sein Programm und seine Identität.

Die einzige Möglichkeit, wie jüngst geschehen,scheint ein Brief an den Bürgermeister zu sein, der sich diesem Problem stellen soll. Die Jugendlichen werden bisher nur rudimentär in Prozesse eingebunden, die zu Angeboten für eben diese Zielgruppe führen sollen.

Daher gibt es auch kein wahrnehmbares WIR-Gefühl, das nachhaltig dazu beitragen würde, dass junge Erwachsene sich mit ihrer Stadt und der Region verbunden fühlen und ein stärkeres Bedürfnis dafür entwickeln, sich für die Zukunft der Stadt Neuenrade als Ganzes einzusetzen. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Schwierigkeit, Teilnehmer aus Neuenrade für das LEADER-Projekt „Power-Up“ zu gewinnen.

Hinzu kommen die langjährigen Bemühungen, ein verlässliches Netzwerk aufzubauen. Das wurde durch viele Institutionen vor Ort begleitet. Dabei stellte sich sehr klar heraus, dass der zeitliche Aufwand nicht zu meistern war und zudem die Kooperation mit den Vereinen, dem Ehrenamt, fehlte. Der Bedarf ist klar erkennbar, alleine eine Person, die sich dessen annimmt, es weiterführt und neu strukturiert, an den Bedarfen der Jugendlichen orientiert, war und ist von institutioneller Seite aus nicht zu leisten.

Projektbeschreibung und Zielsetzung:

Wir wollen gerne in Erfahrung bringen, was Jugendlichen in Neuenrade fehlt. Diesen Meinungenwollen wir eine Stimme und einen festen Ansprechpartner geben. Ideen sollen gebündelt, zusammengefasst und in Projekte umgesetzt werden. Gleichzeitig musseine Vernetzung der bestehenden Angebote aus den Vereinen, Institutionen und Verbänden stattfinden. Hierzu soll über unterschiedliche Kanäle ein Netzwerk aufgebaut werden. Um die Jugendpartizipation zu ermöglichen, wird eine Jugendkonferenz durchgeführt. Die darausentwickelten Ideen sollen passgenau weitergeführt und in Projekte umgewandelt werden. Dadurch wird bürgerschaftliches Engagement schon im jungen Alter gefördert.Diese Jugendkonferenz sollte eine Eigendynamik entwickeln und als Ideenpool dienen. Sie soll in regelmäßigen Abständen je nach Bedarf wiederholt werden. Die Einbindung der Jugendlichen von Anfang an soll zurEntwicklung des Wir-Gefühls beitragen.

Folgende Ziele stellen sich für die Teilnehmer:

  • Identitätsentwicklung junger Menschen fördern: die eigene Identität und die Identität zu Neuenradeund der Region
  • Den eigenen Kompetenzrahmen erkennen, stärken u. erweitern
  • Verantwortungsbewusstsein für begonnene Projekte steigern und etablieren – sie kontinuierlich durch Ehrenamt und Hauptamt begleiten
  • Motivation für das Ehrenamt schaffen: eigene Ideen entwickeln und auch umsetzen

Folgende Ziele stellen sich für Neuenrade:

  • Verbundenheit zu Neuenrade undder Region stärken
  • Vernetzung der beteiligten Akteure über verschiedene Kanäle u. Projekte, im Stadtgebiet selbst aber auch in den umliegenden Dörfern, um Ressourcen zu schonen und zu einem neuen Miteinander-Füreinander zu finden.
  • Gemeinsame Informationsplattform für Vereine, Institutionen und Bildungseinrichtungen

Erste Informationsveranstaltung: Kick-Off

Netzwerkarbeit kann nur funktionieren, wenn möglichst viele Neuenrader Akteure sich für die Idee begeistern können und bereit sind, ein solches Netzwerk mitzutragen. Daher wurden diese über eine Kick-Off Veranstaltung am 17.05.2018 frühzeitig über die Projektidee informiert und das Interesse an einer Mitarbeit abgefragt. Eingeladen waren durch den Bürgermeister und den Vorsitzenden des Forum Neuenradealle Institutionen, Vereine, Verbände, Kirchen etc., die in Neuenrade mit Jugendlichen arbeiten. Hier wurden jeweils zwei bis drei Vertreter aus den vorgenannten Gremien eingeladen. Insgesamt haben 22 verschiedene Vereine/Organisationen an der Veranstaltung teilgenommen. Bei der Veranstaltung wurde durch die LEADER-Regionalmanagerin A. Kabbert Jugendpartizipation in der LEADER-Region sowie diesesörtliche Projekt vorgestellt. Eine Interessenabfrage am Ende der Veranstaltung ergab die Zusage für eine mitwirkende Unterstützungvon mehr als 80% aller Anwesenden.Dieses Ergebnis zeigt, dass das Interesse an einem solchen Angebot sehr groß ist, die Vereine und Verbände bereit sind, sich daran zu beteiligen und der Beantragung des Projekts zustimmen.Es ermutigt und zeigt die Dringlichkeit und den Bedarf ganz deutlich an. Fotos und die Einladung zum Kick-off sind in der Anlage zu finden.

Was soll geschaffen werden?

Jugendkonferenz

Alle Jugendlichen in Neuenrade und den umliegenden Dörfern werden zu einer Jugendkonferenz eingeladen, welche ein wichtiger Baustein der Jugendpartizipation darstellt. Die Einladung soll über alle zur Verfügung stehende Kanäle möglichst viele Jugendliche erreichen. Diese kostenfreie Veranstaltung soll sich bewusst an alle Jugendlichen in Neuenrade selbst aber auch in den umliegenden Dörfern Küntrop, Affeln, Altenaffeln und Blintrop richten. Ziel dieser gemeinsamen Veranstaltung ist es, den Ideen und Wünschen der Neuenrader Aufbau Jugendnetzwerk Leitung durch eine/n hauptamtlichen Mitarbeiter/in Jugendkonferenz Jugendlichen ein Forum zu geben, aber auch, weitere Kontakte untereinander zu knüpfen oder zu intensivieren. Durch verschiedene Workshops möchten wir, unterstützt durch eine professionelle Agentur, Ideen für gemeinsame Aktivitäten und Events aus den Bedarfen der Jugendlichen entwickeln. Die Jugendkonferenzsoll ein erster Schritt in Richtung eines„Wir-Gefühls“ sein. Die Jugendlichen sollen mitihren Ideen ernst genommen und als wertvoller Bestandteil des Neuenrader Lebens wahrgenommen werden.

Aus dieser Jugendkonferenz heraus können engagierte junge Menschen gewonnen werden, die gerne ihre Ideenverfolgen und diese auch umsetzen wollen. Ein Ansprechpartner, der sich hauptamtlich für diese Ideen/Projekte einsetzt, sie verfolgt, bündelt und gemeinsam mit den Jugendlichen umsetzt, soll spätestens hier allen vorgestellt werden.

Es wird keine politische Arbeit und Interessenlage verfolgt, die Interessen und die Teilhabe der Jugendlichen stehen im Vordergrund.

Diese Jugendkonferenz soll im regelmäßigen Turnus wiederholt werden, um eine kontinuierliche Arbeit, die nah an den Interessen der Jugendlichen orientiert ist, zu gewährleisten. Anschlussprojekte können aus den Ergebnissen der Konferenzen generiert werden.

Aufbau Jugendnetzwerk

Für den Aufbau des Jugendnetzwerkesbenötigen wir einen lokalen Ort (NetzWERKSTATT) in Neuenrade, um für alle offen und erreichbar zu sein. Es soll eine passende Räumlichkeit eingerichtet werden, um den Interessen und Anliegen einen Ort (auch physisch) zu geben. Dieser Ort kann so zu einem Treffpunkt außerhalb der Institutionen werden. Wir benötigen aber nicht nur ein funktionierendes Netzwerk und eine Austauschmöglichkeit, sondern auch eine Informationsplattform. Diese kann nicht nur über physische Treffen stattfinden, sondernmussauch digitale Möglichkeiten (Homepage, App, Social Media, etc.) nutzen. Hier können auch Informationen über weitere Jugendprojekte in der LEADER-Region (z.B. Power-Up) veröffentlicht werden.Die Entscheidung darüber, welche Projekte durch das Netzwerk gemeinsam umgesetzt werden können, soll in einem Leitungsgremium zeitnah beraten werden. Das Leitungsgremium setzt sich aus Vertreternder Stadt, dem Forumsvorsitz, interessierten Jugendlichen und Vereinsvertreternzusammen, die genaue Zusammensetzung kann über eine Wahl erfolgen. Danach könnten diese Projekte in Netzwerktreffen bestehend aus anderen Vereinen/Institutionen/Verbänden, also auf der Metaebene, weiter beraten und im Team mit mindestens 2 Partnern gemeinsam geplant und schließlich durchgeführtwerden. Die Jugendlichen können hier selber ihre Ideen vorstellen, haben aber in jedem Fall den Ansprechpartner an ihrer Seite, der sie berät und fördert.

Leitung durch eine/n hauptamtlichen Mitarbeiter/in

Zum Aufbau dieser zwei Säulen, Aufbau Netzwerk, einschließlich der NetzWERKSTATT, und der Jugendkonferenzen benötigen wir eine/n verlässlichen, offenen Ansprechpartner/in, der/die den Start, auch langfristig, begleitet und voranbringt. Er/Sie strukturiert die Projekte, stellt Kontakte her, ist Mittler und Ansprechpartner. Diese Stelle ist auf 20,00h /wöchentlich ausgelegt, kann aber auch gesplittet werden. Für diese Vorhaben müssen wir mindestens 2 ½ Jahre einplanen. Allerdings stellt das nur die Anschubfinanzierung dar. Geplant ist eine Fortführung der Stelle.

Maßnahmen

  • Einstellung eines hauptamtlichen Ansprechpartners mit einem Stundenkontingent von insgesamt 20,00 h / wöchentlichals Mittler und Berater ✓Organisationvonzwei Jugendkonferenzen
  • Unterhalt u. Renovierung/Ausstattungeiner Räumlichkeitals möglichen Treffpunkt, einschl. eines Büros, also der NetzWERKSTATT
  • Aufbau einer Vernetzung der Verbände, Vereine, Institutionen usw. in Form von Netzwerktreffen aber auch in digitaler Weise innerhalb von 2½ Jahren
  • Maßnahmen zur Verstetigung entwickeln und fortführen

Zielgruppe(n)

Die Kernzielgruppe sind alle Kinder/Jugendliche zwischen 11-27 Jahren. Jugendliche, die die gesamte gesellschaftliche Bandbreite darstellen und gemeinsam aktiv für Neuenrade werden möchten.

Einordnung in Handlungsfelder der Regionalen Entwicklungsstrategie der „Bürgerregion am Sorpesee“

DAsein: Auffinden kreativer und für Menschen maßgeschneiderter Lösungen der Daseinsvorsorge unter den Bedingungen des demografischen Wandels -Unser Dorftreff, unser Netzwerk: Schaffung multifunktionaler, zentraler und offener Treffpunkte mit Bildungs-, Betreuungs-und Versorgungsmöglichkeiten.

OFFENsein: Menschen und ihre Ideen willkommen heißen und Kompetenzen offen zur Verfügung stellen-Offene Vereine:Öffnung der Vereine für junge und hinzugezogene Menschen und Erleichterung der Ausübung des Ehrenamts in Vereinen

VERNETZTsein: Vernetzung der Region nach innen und außen und somit Sicherung der Zukunftsfähigkeit als attraktiver Arbeits-und Bildungsstandort-Entwicklungsziel VernetzteJugendkultur:Jugendkultur erlebbar machen und Wissensaustausch zwischen den Generationen herstellen

Nachhaltigkeit

Das Projekt ist auf zweieinhalb Jahre ausgelegt. Es wird angestrebt, die Arbeit über eine mögliche Finanzierung durch städtische Partner, der lokalen Wirtschaft und/oder von den Vereinen darüber hinaus zu finanzieren. Diese sollen frühzeitig miteinbezogen werden. Auf diese Weise soll eine Verstetigung und Nachhaltigkeit der Arbeit erzielt werden. Allen Beteiligten ist das Fortführen, insbesondere die weitere Beschäftigung des Hauptamtlichen, ein besonderes Anliegen, da die Arbeit mit den Jugendlichen im Netzwerk sicher nicht wieder aufhören kann und darf. Hier sind auch lokale, wirtschaftliche Interessen vorhanden, die den Standort und die Stadt „Neuenrade“ selbst auch in Zukunft sichern sollen. Daher wird ein besondererWert auf die weitere Fortführung dieses Projektes gelegt.

Kooperationspartner

Stadt Neuenrade, Stadtbücherei u. Zelius, Hönnequellschule Neuenrade, Freie Waldorfschule Neuenrade, Jugendzentrum Neuenrade

Kostenkalkulation

63.342,00€ Personal nach LEADER –50% LG
34.865,18€ Werbekosten (Flyer, Homepage, Poster,…)
12.327,80€ 2x Jugendkonferenz: Agentur, Moderation, Catering, Raummiete, Fahrdienst
80.534,98€

Der Eigenanteil wird über die Stadt Neuenrade generiert, siehe Erklärung des Kämmerers G. Schumacher.

Übersicht

Antragsteller: Stadt Neuenrade
Ort: Neuenrade und seine Dörfer
Kosten gesamt: 80.534,98 €
LEADER-Förderung: 52.347,74€ (65%)
Eigenanteil: 28.187,24€ (35%)
Projektlaufzeit: Oktober 2018 – Dezember 2020

 

Tätigkeitsbericht LEADER-Projekt Jugendnetzwerk Neuenrade (PDF) vom 19.03.2019

Vorstellung Projekt LEADER LAG (PDF)

Unsere Förderer

Das Jugendnetzwerk Neuenrade wird als LEADER-Projekt von der europäischen Union (ELER) und dem Land NRW unterstützt.

LEADERsein! e.V. – Bürgerregion am Sorpesee

Das Land NRW